Körperliche Bewegung und Ernährung am Strand

Mit der Ankunft des Sommers werden unsere Strände immer voller. Die Menschen sind auf der Suche nach der begehrten Bräune und dem erfrischenden Bad im kühlen Meerwasser. Natürlich will sich eine große Anzahl von Menschen nicht nur erholen, sondern auch verschiedene körperliche Aktivitäten ausüben.

Obgleich es viele Empfehlungen zum Sonnenschutz gibt, ist das Gleiche für körperliche Betätigung, Ernährung und Flüssigkeitszufuhr während des Strandaufenthaltes nicht der Fall. Wir sollten vor allem wissen, dass sowohl die Ausübung von körperlicher Betätigung als auch der Verdauungsprozess nach der Nahrungsaufnahme große Mengen an Blut erfordern.

Das heißt, wenn wir die Nahrungsaufnahme abgeschlossen haben, zirkuliert eine große Menge Blut in unserem Darmsystem, um die Verdauung der Nahrung zu gewährleisten. Ebenso ist die Durchblutung umso größer, je größer die körperliche Aktivität ist, da die Reaktion des Körpers ähnlich ist. Je größer die körperliche Anstrengung ist, umso mehr Blut beanspruchen die verwendeten Muskeln.

Daraus lassen sich einige grundsätzliche Erkenntnisse ableiten. Körperliche Übungen sollten nicht mit einer wichtigen Nahrungsaufnahme zusammenfallen. Wenn dies geschieht, werden zwei Körperregionen große Mengen Blut beanspruchen:
1- Das Verdauungssystem versucht, die aufgenommene Nahrung zu verarbeiten;
2– Die Muskeln benötigen reichlich Blut, damit sie den für die körperliche Aktivität unentbehrlichen Sauerstoff erhalten.
Das Ergebnis ist dann vorhersehbar. Keiner der beiden genannten Bereiche wird eine ausreichende Blutversorgung erhalten, um das gewünschte Ziel zu erreichen.

Und wenn wir der Sonne ausgesetzt sind, braucht unser Körper ebenfalls viel Blut, um die Körpertemperatur zu senken. Damit entsteht eine dritte Aufgabe für die Blutzirkulation.

Man kann sich leicht vorstellen, was passieren wird, wenn wir schwimmen und das Blut, das unsere Muskeln brauchen, fehlt. In diesen Fällen ist das Ermüdungsrisiko sehr hoch, denn es besteht ein enger Zusammenhang zwischen dem Blutbedarf für unsere Muskeln und dem Bedarf für unsere Verdauung, wobei zeitlich vielleicht sogar auch Herz-Kreislauf-Probleme bestehen können.

Diese Situationen können zu jeder Tageszeit auftreten, wenn wir die genannten Einflussgrößen außer Acht lassen, d. h. Ernährung, körperliche Aktivität, ausreichende Flüssigkeitszufuhr und Wärme.

Als Richtlinie würden wir sagen, dass bei jeder körperlichen Aktivität vor oder nach einem Hauptgericht die ausgewählten Nahrungsmittel schnell verdaulich und fettarm sein sollten, d. h. wir sollten Fette von landlebenden Tieren, rotes Fleisch, Käse, Wurstwaren usw. ebenso wie frittierte Lebensmittel meiden. Je größer die Menge der verzehrten Nahrung ist und je mehr Fette sie enthält, desto schwieriger und langwieriger wird die Verdauung sein.

Eine Auswahl an Salaten, Reis, Kartoffeln, Nudeln und „blauem“ Fisch aus kalten Gewässern (reich an ungesättigten Fetten vom Omega-Typ und schnellverdaulich), wie Thunfisch, ist unter diesen Umständen eine gesunde Mahlzeit, da ihre Verdauung relativ einfach und schnell ist.

Eine angemessene Strategie wäre es zum Beispiel, vor dem Sport ein Stück Obst oder Cerealien zu essen und auf jeden Fall viel Wasser oder ein Sportgetränk zu trinken, da dadurch nicht nur die Flüssigkeitszufuhr bzw. die Mineralienversorgung sichergestellt wird, sondern auch einer Dehydrierung entgegen gewirkt wird.

Diese einfachen Maßnahmen tragen zu Ihrer Gesunderhaltung bei, so dass Sie Ihren wohlverdienten Sommerurlaub genießen können.

Tipps für den Strand:

Vermeiden Sie Nahrungsmittel vor und nach dem Sport, die schwer verdaulich sind;

Nach der Durchführung von körperlicher Betätigung „an Land“ lassen Sie mindestens 1 Stunde vergehen, bevor Sie ins Meer gehen;

Nach dem Mittagessen sollten Sie sich für 4-5 Stunden nicht körperlich betätigen;

Nach einer körperlicher Betätigung sollten Sie 90 Minuten vergehen lassen, bevor Sie eine größere Mahlzeit zu sich nehmen;

Es ist sehr empfehlenswert, 30 Minuten vor oder nach dem Training ein Stück Obst zu essen;

Vermeiden Sie nach langen Sonnenbädern direkt ins Meer zu gehen, plantschen Sie ein paar Minuten lang mit den Händen. Dann, ja, dann, können Sie das Meer genießen;

Sie sollten beständig für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sorgen. Sie sollten sich nie durstig fühlen.

Share this post